20 Logistiker und Wirtschaftsingenieure machen sich am 20. November auf den Weg zur Perle des Nordens: Hamburg. Die Stadt mit den meisten Brücken Europas präsentiert sich zunächst von Ihrer norddeutsch-kühlen Seite und empfängt uns mit bedecktem Himmel. Gelegentlich wagen sich jedoch einige Sonnenstrahlen durch das dichte Wolkenbett.

Das erste Exkursionsziel, die Niederlassung der Lufthansa Technik, nehmen wir direkt auf dem Hinweg mit. Das Gelände befindet sich in direkter Anbindung an den Flughafen Fühlsbüttel.

Der weltweit größte Dienstleister für Wartungs- und Instandhaltungsleistungen gewährt uns einen Einblick in seine heiligen Hallen. Neben der Triebwerksüberholung findet am Standort auch die Umrüstung von Passagiermaschinen für Privatkunden statt. Auftraggeber werden uns selbstverständlich nicht genannt, es sind jedoch einige Flieger aus dem Arabischen Raum zu sehen die zurzeit ausgestattet werden. Auf fast jeden Sonderwunsch kann hier eingegangen werden. Es kann beispielsweise  der Einbau einer Dusche erfolgen und die hochwertigen Möbel werden in der eigenen Schreinerei den Kundenwünschen entsprechend gefertigt - alles aus zertifizierten, brandsicheren Leichtbauteilen versteht sich. Ein einmaliges Erlebnis, das für Begeisterung sorgt, ist  es sicherlich unter einem A380 zu stehen und einen Blick in das Innenleben des Flugzeugs werfen zu dürfen. Nach der gut 2-stündigen Führung steht ein entspannter Abend auf dem Hamburger Dom und auf der Reeperbahn an.

Am nächsten Morgen geht es früh und putzmunter zum nächsten Unternehmen: Jungheinrich in Norderstedt. Hier erhalten wir eine interessante Führung durch die Produktion von Elektro-Niederhub und –Hochhubwagen sowie Schubmaststaplern. Von der Anlieferung im Wareneingang, bei der der LKW bis in die Werkshalle fahren kann geht es über den Lackierbereich bis zur Montage von Hubmasten (z.T. von über  13 m Höhe). Bis zum Warenausgang werden alle Produktionsschritte erläutert und jede Menge Fragen beantwortet. Nach dem Mittagessen wird die Führung  durch einen Abstecher in den Versandbereich  abgerundet.

Von der Instandhaltung, über Sonderanfertigungen und Produktionsorganisation war uns in Hamburg also einiges geboten.